GESICHTSERKENNUNG

Von Angesicht zu Angesicht

Bei der Gesichtserkennung wird das Gesicht einer Person mit einer Kamera aufgenommen und bestimmte Merkmale des Gesichtes wie Abstände von Augen-Nase-Mund mit einem Template verglichen. Über spezielle Filter und Life-Checks wird sichergestellt, dass kein Foto für die Erkennung eingesetzt werden kann.

Als berührungsloses Verfahren wird die Gesichtserkennung gut akzeptiert. Bei höheren Sicherheitsanforderungen kombiniert man auch die Gesichtserkennung mit anderen Identifikations-Mitteln wie PIN-Nummer oder Sprach-Erkennung. Hohe Sicherheit ist mit Gesichtserkennung nicht möglich. Eineiige Zwillinge werden beispielsweise in der Regel nicht erkannt.