MERKMALE

Biometrische Merkmale

Die diversen biometrischen Verfahren unterscheiden sich  wesentlich in der Fehlerquote / Erkennungsrate und damit in der Zuverlässigkeit. Laut einer Studie des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik BSI rechnet man auch bei den besten Fingerabdruck-Systemen mit einer Fehlerrate von 2%. Bei einem biometrischen System ist immer die Abhängigkeit von der Falsch-Akzeptanz-Rate (FAR) zur Falsch-Rückweisungs-Rate (FRR) zu berücksichtigen. Man kann  zwar ein Fingerabdruckerkennungssystem auf eine Falschakzeptanzrate von 1‰ und weniger einstellen (d.h. von 1.000 Personen wird eine Person fälschlicherweise akzeptiert), damit steigt jedoch die Falschrückweisungsrate auf 2% (d.h. von 50 Personen wird eine Person fälschlicherweise zurückgewiesen).

Bei der Einstellung des Systems gilt es daher abzuwägen zwischen Sicherheitsanforderung und Akzeptanz (bzw. dem Komfort) der Benutzer. Bei einem Hochsicherheits-System wird man die Falschakzeptanzrate möglichst niedrig setzen während man bei einem „normalen“ Zutrittssystem darauf achten muss, dass die eigenen Mitarbeiter nicht zu häufig zu Unrecht zurückgewiesen werden.

 


 Sicherheit Komfort Akzeptanz Kosten / Aufwand 
Fingerabdruck Mittel Hoch Mittel-Hoch Niedrig 
Handvenenerkennung Sehr hoch Hoch Hoch Hoch 
Iris-Erkennung Sehr hoch Mittel Niedrig Hoch 
Gesichtserkennung Mittel Sehr hoch Hoch Mittel 
Handgeometrie Mittel Mittel Mittel Mittel 
Passwort / Pin-Nummer Niedrig Mittel Sehr hoch Sehr niedrig