INTUS TCL PROGRAMMIERSPRACHE

INTUS-Terminals sind vom Anwender frei programmierbar. Die auf den Terminals ablaufende Programmiersprache INTUS TCL ist speziell darauf ausgerichtet, die Anforderungen an eine rasche Abarbeitung unabhängiger Ereignisse zu erfüllen.

INTUS-Terminals sind vom Anwender frei programmierbar. Die auf den Terminals ablaufende Programmiersprache INTUS TCL ist speziell darauf ausgerichtet, die Anforderungen an eine rasche Abarbeitung unabhängiger Ereignisse zu erfüllen. Dazu kommt, daß INTUS TCL speziell auf die Bedürfnisse von Industrie-Terminals zugeschnitten ist.

In die Sprache integriert sind folgende wichtigen Elemente:

  • Steuerung und Verarbeitung von Leser- und Tastatureingaben
  • Ereignisgetriebene Abarbeitung von Änderungen an digitalen Eingängen
  • Ausgaben auf Displays
  • Steuerung von Leuchtdioden, Hupen und digitalen Ausgängen
  • Zeitüberwachungsfunktionen zur Überwachung von mehreren, parallel laufenden Vorgängen
  • Gesicherte Datenübertragung zwischen Terminal und Host (Notpuffer-Konzept)

Da sich der Übersetzer und der Interpreter der INTUS TCL-Sprache in dem INTUS Terminal befindet, kann ein INTUS TCL-Programm in Quellform von praktisch jedem Hostrechner aus in das Terminal geladen werden. Somit kann man von einem TCL-Programmiersystem im Terminal sprechen, das die Programmentwicklung durch folgende Funktionen unterstützt:

  • Die Meldung eventuell auftretender Fehler kann auf verschiedene Ausgabekanäle umgeleitet werden
  • Testunterstützung in Form eines ein- und ausschaltbaren Programm-Trace
  • Anzeige von Zuständen und Variablen durch INTUS TCL-Kommandos, die sofort ausgeführt werden

Downloads