CONOVA RECHENZENTRUM

Das conova Rechenzentrum hostet die IT von großen Unternehmen aus Österreich und dem deutschsprachigen Raum. Die Branchen reichen von der Öffentlichen Verwaltung bis zu international agierenden Automobilherstellern und deren europaweiter IT-Zentrale für 16 Länder. Vor einem Jahr eröffnete das „Green Cube“ genannte Rechenzentrum in einem Neubau. Es bietet Platz für mehr als 10.000 Server. Der „Green Cube“ wurde so konstruiert, dass sämtliche Einrichtungen redundant ausgeführt wurden, um Zwischenfälle zu vermeiden. Hochverfügbarkeit der IT-Infrastruktur ist die Leitlinie. Dafür sorgen unter anderem die hochwassersichere Lage, getrennte Brandabschnitte, zentrale Gaslöschanlage, redundante Stromversorgung, Verschlüsselung der Daten und ein mehrstufiges Sicherheitskonzept. conova suchte eine hochsichere zweistufige Zutrittskontrolle mit Biometrie.

Lösung und Vorteile

conova überzeugte die einfache Handhabung der INTUS Handvenenerkennung. Als Rechenzentrums-Dienstleister sind bei conova in unregelmäßigen Abständen EDV-Mitarbeiter ihrer Kunden vor Ort, um im Server-Raum bei conova Wartungsarbeiten durchzuführen. Diese Externen machen sogar den Großteil der eingelernten Nutzer des Handvenenerkennungssystems aus. Da diese Mitarbeiter meist nur einmal im Quartal vor Ort sind, macht sich die leichte Handhabung bezahlt: einmal die Hand vor den INTUS PS Leser gehalten, schon ist die Zutrittskontrolle aktiviert.

Download

  •  DownloadSuccess Story conova Rechenzentrum | PDF 107 kB

Folgende Produkte wurden für das Projekt verwandt

INTUS 1600PS Handvenenleser